Schulsozialarbeit in Herne

Die Schulsozialarbeit, als intensive Form der Kooperation von Schule und Kinder- und Jugendhilfe, erweitert das Bildungs- und Unterstützungsangebot an Herner Schulen.

In gemeinsamer Verantwortung und im Schulterschluss mit dem gesamten Schulpersonal begleiten, unterstützen und fördern Fachkräfte für Schulsozialarbeit alle jungen Menschen auf ihrem Lebens- und Bildungsweg. Dabei gehen sie flexibel und individuell auf die Bedürfnisse der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein und fördern so die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Als bedeutender Baustein der kommunalen Präventions- und Bildungskette in Herne, reagiert Schulsozialarbeit nicht nur auf die steigenden Herausforderungen an Schulen, sondern agiert auch präventiv, indem die Stärken der Schüler*innen gefördert werden. Eingebunden in die gesamtstädtischen Strukturen der Kinder- und Jugendhilfe und vernetzt mit zahlreichen Akteuren*innen, initiieren Fachkräfte für Schulsozialarbeit bedarfsgerechte und zielgruppenorientierte Angebote an und mit Schule.

Strukturen und Konzepte

In gemeinsamer Verantwortung und Steuerung der Stadt Herne und der Schulaufsicht wird die Schulsozialarbeit in Herne weiterentwickelt. Durch die Implementierung des Qualitätsmanagementkonzepts für alle Fachkräfte der Schulsozialarbeit in Herne im Juli 2017 erhält dieser Prozess eine verbindliche Struktur. Das Konzept beschreibt, wie die im Gesamtkonzept formulierten Ziele systematisch erreicht werden sollen. Kontinuierlich wird so die Qualität der Schulsozialarbeit in Herne verbessert. Im September 2019 wurde mit dem Qualifizierungs- und Fortbildungskonzept ein weiterer wichtiger Baustein hinzugefügt. Auf Grundlage dieses Konzepts werden allen Fachkräften Basis- und Vertiefungsmodule zur individuellen Qualifizierung ermöglicht.

Im Dezember 2021 wurde der neuste Bericht der Schulsozialarbeit Herne veröffentlicht. In diesem werden alle zwei Jahre die zentralen Entwicklungen und Erfolge der Verantwortungsgemeinschaft Schulsozialarbeit abgebildet, sowie grundlegende Zahlen transparent dargestellt. Der aktuelle Bericht beschreibt die Schulsozialarbeit in Zeiten von Corona und kann im nebenstehenden Downloadbereich heruntergeladen werden.

Anzahl der Fachkräfte in Herne

Im Februar 2022 sind 57 Fachkräfte für Schulsozialarbeit mit einem Gesamtstellenanteil von 50,5 in unterschiedlicher Trägerschaft an 40 von 41 Schulen in Herne tätig. In den Gesamtstellen sind 1,0 Anteile enthalten, die durch Fördergelder ("Aufholen nach Corona") nur bis Ende 2022 finanziert sind. Bei der nicht mit Schulsozialarbeit erreichten Schule handelt es sich um die, zum Schuljahr 2021/22 neu gegründete Grundschule Galileo-Schule.

Historischer Ratsbeschluss: Dauerhafte Finanzierung der Schulsozialarbeit in Herne

Seit 2012 wird die Schulsozialarbeit in Herne durch einen kommunalen Eigenanteil (20 %) und verschiedene Förderprogramme (80 %) von Bund und Land mit unterschiedlichen Laufzeiten getragen. Seitdem werden rund 19 Fachkräfte für Schulsozialarbeit auf 15,0 Stellen bei zwei Freien Trägern analog zu den Förderprogrammen finanziert. Dies hatte bisher prekäre Arbeitsverhältnisse zu Folge, da die Arbeitsverträge der Fachkräfte stets befristet waren.

Die Stadt Herne sichert mit dem Ratsbeschluss vom 15. Februar 2022 den beiden freien Trägern die dauerhafte Finanzierung des aktuellen Stellentableaus zu und kommt somit ihrer Pflichtaufgabe nach § 2 und § 13a SGB VIII nach. Auf dieser Basis erfolgt (voraussichtlich ab Juni 2022) die Entfristung dieser Fachkräfte in der Schulsozialarbeit in Herne und das qualitative Angebot von Schulsozialarbeit an 21 Herner Schulen ist gesichert.

Engagement der Kommunalen Fachstelle Schulsozialarbeit

Um die Weiterentwicklung der Schulsozialarbeit auch NRW-weit zu unterstützen und dabei die guten Erfahrungen aus Herne auch anderen Kommunen und Kreisen zugänglich zu machen, engagiert sich die Kommunale Fachstelle Schulsozialarbeit in folgenden überregionalen Gremien:

  • Arbeitskreis kommunale, trägerübergreifende Koordinierungsstellen Schulsozialarbeit NRW (seit 2015)
  • Landesarbeitsgemeinschaft Schulsozialarbeit NRW e. V. (seit 2017, www.schulsozialarbeit-nrw.de )
  • Fachkreis Schulsozialarbeit NRW, Fachgremium des MKFFI und des MSB (seit 2021)

Hinzu kommen zahlreiche, teilweise wechselnde, Beteiligungen an Initiativen, Strategien und Prozessen in Herne, unter anderem:

Nikolai Ammann
E-Mail: nikolai.ammann@herne.de
Telefon: 0 23 23 / 16 - 37 09
Telefax: 0 23 23 / 16 - 12 33 37 09

Postanschrift:
Stadt Herne
Fachbereich 42/0
Soziale Arbeit an Schulen
Hauptstraße 241
44649 Herne


Thomas Schäfer
E-Mail: schulsozialarbeit-schaefer@hanstilkowskischule.herne.de
Telefon: 0 23 25 / 5 84 99 72

Postanschrift:
Hans-Tilkowski-Schule
Städt.erweiterte Ganztagshauptschule
Edmund-Weber-Straße 127
44651 Herne

Schulsozialarbeit in Herne
Schulsozialarbeit in Nordrhein-Westfalen
"Herne mit Respekt"
Logo Herne mit Respekt
2022-02-28