Cookie-Einstellungen
herne.de setzt sogenannte essentielle Cookies ein. Diese Cookies sind für das Bereitstellen der Internetseite, ihrer Funktionen wie der Suche und individuellen Einstellungsmöglichkeiten technisch notwendig und können nicht abgewählt werden.
Darüber hinaus können Sie individuell einstellen, welche Cookies Sie bei der Nutzung von externen Webdiensten auf den Seiten von herne.de zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei Aktivierung Daten, zum Beispiel Ihre IP-Adresse, an den jeweiligen Anbieter übertragen werden können.
herne.de setzt zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit das Webanalysetool eTracker in einer cookie-freien Variante ein. Mit Ihrer Zustimmung zum Setzen von eTracker-Cookies können Sie helfen, die Analyse weiter zu verfeinern. Eine Möglichkeit das Tracking vollständig zu unterbinden finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
eTracker:
Readspeaker:
Youtube:
Google Translate:
Homepage / Rathaus

Rathaus


Pressemeldungen

Meldung vom 27. Januar 2023

Herne erinnert an die Opfer der Shoah

Bei einer Gedenkveranstaltung am Freitag, 27. Januar 2023, im Kulturzentrum erinnerte die Stadt Herne an die Opfer des Nationalsozialismus. Viele Bürger*innen, Vertreter*innen der unterschiedlichen Glaubensgemeinschaften, der Politik, Verwaltung und weiteren gesellschaftlichen Gruppen nahmen daran teil. Die Gedenkstunde endete mit Gebeten und einer Schweigeminute am Shoah-Mahnmal auf dem Willi-Pohlmann-Platz.

mehr zur Meldung: Herne erinnert an die Opfer der Shoah


Meldung vom 27. Januar 2023

Gremiensitzungen in der kommenden Woche

In der kommenden Woche finden die Sitzungen folgender Gremien statt:

mehr zur Meldung: Gremiensitzungen in der kommenden Woche


Meldung vom 13. Januar 2023

Hilfe für Senior*innen bei der Beantragung von Wohngeld

Die städtischen Seniorenberatungsstellen in Herne bieten ab sofort für Senior*innen Hilfe und Unterstützung bei der Beantragung von Wohngeld an.
Telefonisch ist die Seniorenberatung von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 12 Uhr unter Telefon 0 23 23 / 16 - 16 45, 0 23 23 / 16 - 30 81 und 0 23 23 / 16 - 30 82 erreichbar. Es können telefonische Beratungen als auch persönliche Vorsprachen vereinbart werden.


Meldung vom 12. Januar 2023

Digitalstrategie 2030+: Bürger*innen bringen Ideen ein

Nach Beendigung der zwei Herner Stadtkonferenzen zur Digitalstrategie 2030+ zieht die Stabsstelle Digitalisierung der Stadt eine positive Bilanz. „Wir freuen uns über die rege Beteiligung der Herner Bürger*innen und nehmen ihre zahlreichen Anregungen und Ideen gerne mit in die Digitalstrategie auf“, sagt Pierre Golz, Chief Digital Officer der Stadt Herne.

mehr zur Meldung: Digitalstrategie 2030+: Bürger*innen bringen Ideen ein


Meldung vom 12. Januar 2023

Jetzt finanzielle Unterstützung fürs Ehrenamt beantragen

Ehrenamtliche Projekte in Herne können wieder mit 1.000 Euro gefördert werden. Das Geld kommt aus dem Landesprogramm „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“. Dafür stellt das Land NRW insgesamt zwei Millionen Euro zur Verfügung. Das Motto in diesem Jahr lautet „Zukunft gestalten – nachhaltiges Engagement fördern“.

mehr zur Meldung: Jetzt finanzielle Unterstützung fürs Ehrenamt beantragen


Meldung vom 11. Januar 2023

Die ältesten Herner*innen erhalten Glückwünsche

Die Stadt Herne hat 2022 wieder zahlreiche Bürger*innen geehrt, die 90 Jahre und älter geworden sind. Insgesamt waren es 2.080 Frauen und Männer, 66 weniger als 2021. Besondere Glückwünsche gab es ebenso für 22 Paare, die im letzten Jahr ein Ehejubiläum feierten.

mehr zur Meldung: Die ältesten Herner*innen erhalten Glückwünsche


Meldung vom 06. Januar 2023

Sternsinger besuchen das Rathaus

Pünktlich zum Dreikönigstag am Freitag, 6. Januar 2023, konnte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda gleich zwei Gruppen Sternsinger begrüßen. Die kleinen Spendensammler besuchten das Stadtoberhaupt in seinem Büro und auf dem Wochenmarkt vor dem Rathaus.

mehr zur Meldung: Sternsinger besuchen das Rathaus


Meldung vom 06. Januar 2023

Emilia und Finn machen das Rennen

Die Hitliste der beliebtesten Vornamen in Herne hat zwei neue Spitzenreiter: Emilia und Finn sicherten sich mit je 14 Jungen und Mädchen 2022 die ersten Plätze. Das zeigt die Statistik des Herner Standesamtes. Sie lösen Mila und Noah ab, die 2021 zu den populärsten Namen gehörten. Doch unter den Top fünf sind sie weiterhin zu finden.

mehr zur Meldung: Emilia und Finn machen das Rennen


Meldung vom 05. Januar 2023

„Herne solidarisch“ zahlt weiter Hilfen aus

Seit rund drei Monaten können Anträge auf finanzielle Unterstützung aus dem Hilfsfonds „Herne solidarisch“ gestellt werden. Mit der gemeinsamen Aktion des Vereins „Herne hilft“, der Schuldnerberatung, des Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes, des Caritasverbandes Herne, des Zeppelin-Zentrums und des städtischen Ehrenamtsbüros sollen Herner*innen unterstützt werden, die wegen der steigenden Energiepreise in diesem Winter finanziell ans Limit kommen.

mehr zur Meldung: „Herne solidarisch“ zahlt weiter Hilfen aus


Meldung vom 09. Dezember 2022

Grippewelle schlägt in diesem Jahr früher zu

Der Fachbereich Gesundheit beobachtet in den letzten drei Wochen einen sprunghaften Anstieg an nachgewiesenen Erkrankungen mit Influenza (Grippe). Ein Großteil der Betroffenen sind Kinder. Dabei handelt es sich um einen ungewöhnlich frühen Beginn der Grippe-Saison, die üblicherweise erst im Februar und März eines Jahres aktiv ist. Die Beachtung der Hygieneregeln kann eine Übertragung reduzieren.

mehr zur Meldung: Grippewelle schlägt in diesem Jahr früher zu


Meldung vom 07. Dezember 2022

Grundschule Lackmannshof soll 2024 fertig sein

Die neue Grundschule am Lackmannshof soll im Mai 2024 fertig sein. Das sagte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda bei der Grundsteinlegung am Mittwoch, 7. Dezember 2022. Die Kosten des Projekts belaufen sich auf 14,25 Millionen Euro. Die neue Grundschule wird die an der Forellstraße ersetzen.

mehr zur Meldung: Grundschule Lackmannshof soll 2024 fertig sein


Meldung vom 07. Dezember 2022

Zwei Häuser der Emscherstraße sind unbewohnbar

Die Wohnungsaufsicht der Stadt Herne hat Dienstag, 6. Dezember 2022, die Unbewohnbarkeit von zwei Belvona Objekten festgestellt. Wegen teils lebensgefährlicher Zustände mussten die Häuser in der Emscherstraße 82 und 88 geräumt werden. Das Wohnungsunternehmen wird die Unterbringung der Mieter*innen sicherstellen.

mehr zur Meldung: Zwei Häuser der Emscherstraße sind unbewohnbar


Meldung vom 06. Dezember 2022

Oberbürgermeister ehrt 17 Ehrenamtliche

14 Männer und drei Frauen sind im Herner Rathaus für ihre ehrenamtliche Arbeit geehrt worden. Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda hat ihnen die Ehrenamtsnadel für ihr Engagement überreicht. Die Feier fand am Tag des Ehrenamtes, Montag, 5. Dezember 2022, im Ratssaal statt.

mehr zur Meldung: Oberbürgermeister ehrt 17 Ehrenamtliche


Meldung vom 05. Dezember 2022

Forschungsprojekt wird mit 1,5 Millionen Euro gefördert

Mit einem Workshop ist am Montag, 5. Dezember 2022, offiziell der Startschuss für das SEGuRo-Projekt in der Stadt Herne gefallen. Neben der RWTH Aachen und der Stadt Herne sind die Stadtwerke Herne AG, die Herne Digital GmbH und die Hochschule Bochum sowie die Unternehmen Rhebo, OPAL RT, Gridhound und Utimaco als Partner an dem Projekt beteiligt. Das beantragte Projektvolumen wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz bewilligt und beläuft sich auf circa 1,5 Millionen Euro Förderung.

mehr zur Meldung: Forschungsprojekt wird mit 1,5 Millionen Euro gefördert


Meldung vom 09. November 2022

Herne gedenkt der Opfer der Pogromnacht

Wie in ganz Deutschland wurden auch in Herne am 9. November 1938 jüdische Geschäfte und Wohnungen zerstört und Synagogen in Brand gesteckt. Deshalb gedachte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda am Standort der ehemaligen Wanne-Eickeler Synagoge heute der Opfer der Pogromnacht.

mehr zur Meldung: Herne gedenkt der Opfer der Pogromnacht


Meldung vom 27. September 2022

Stadt Herne beteiligt sich an RVR-Informationskampagne

Die Selbsthilfefähigkeit der Menschen stärken, Energienotlagen verhindern, das Krisenmanagement stärken - besser bereit sein. Das ist das Ziel einer neuen regionalen Informationskampagne, der sich alle 53 Kommunen des Ruhrgebiets und der Regionalverband Ruhr angeschlossen haben. Die gemeinsame Kampagne mit dem Slogan "#besserbereit" startet Ende September von Duisburg bis Dortmund, von Xanten bis Breckerfeld.

mehr zur Meldung: Stadt Herne beteiligt sich an RVR-Informationskampagne