Homepage / Stadt und Leben / Frauen / Herner Frauenwoche

29. Herner Frauenwoche

„Frauen in Herne – vielfältig und bunt“ lautet das Motto der 29. Herner Frauenwoche.

Denn Frauen in Herne sind genau das! 120 Kulturen bereichern unsere Stadt und auch die Kompetenzen und verschiedenen Interessen von Frauen konnten bunter nicht sein. Und genauso vielfaltig wie Frauen in Herne sind auch die Angebote der diesjährigen Frauenwoche. Wir bieten einen abwechslungsreichen Strauß an Angeboten zu Themen wie Kultur, Wellness und Politik an.
Insbesondere geht es aber auch um Problemlagen wie Einkommensunterschiede, Alltagssexismus oder Gewalt gegen Frauen.

Am Internationalen Frauentag, dem 8. März 2022, laden wir Sie zu einem interessanten Vortrag von Anna Schiff zum Thema Sexismus ein, in dem sie auch Handlungsempfehlungen gibt.
Als besonderes Highlight konnten wir die bundesweit bekannte Wissenschaftlerin auf dem Gebiet der Frauenerwerbstätigkeit, Professorin Dr. Jutta Allmendinger für einen Online-Vortrag am 11. März 2022, gewinnen.
Viele unserer Angebote können Sie auch online besuchen. Für alle Präsenzveranstaltungen gelten natürlich die zu dem Zeitpunkt gültigen Corona-Vorschriften.
Zu allen Veranstaltungen laden wir Sie herzlich ein! Auskunft erhalten Sie unter 0 23 23 / 16-2629 und www.herne.de/frauen .

Veranstaltung abgesagt!
Die Veranstaltung "Deutschland (trans)formt sich" mit Idel Nuna Baydar aka Jilet Ayse am 9. März 2022 in den Flottmannhallen muss leider ausfallen.

Zum Programm der 29. Herner Frauenwoche (PDF, 3.990 KB)

Montag, 7. März 2022, von 16 bis 18 Uhr
Büro für Gleichstellung und Vielfalt
Berliner Platz 5 (im Haus der Martin-Opitz-Bibliothek)
44623 Herne

Teilnehmer*innenzahl begrenzt, entgeltfrei!
Anmeldung:
Telefon: 0 23 23 / 16 – 26 29 oder E-Mail: gleichstellung-vielfalt@herne.de
Zur Online-Anmeldung

Lernen Sie den individuellen Charakter Ihrer Haut, die gezielte Gesichtsreinigung und die optimale Pflege Ihrer Haut kennen. Für eine optimale Reinigung und Pflege ist es unerlässlich zu wissen, welches Produkt am besten zu Ihnen passt. Für eine gezielte Reinigung und Pflege müssen daher zunächst die Anforderungen des individuellen Hauttyps und das Hautbild ermittelt werden.

Erfahren Sie, warum die Gesichtsreinigung so wichtig ist und wie in kurzer Zeit ein kleines Tages-Make-up gezaubert werden kann. Dazu benötigen Sie einen Hand- beziehungsweise Standspiegel, den Sie bitte selbst mitbringen.

Referentin:
Elke Edlinger, Kosmetikerin

Dienstag, 8. März 2022, von 16 bis 18 Uhr
entgeltfrei!
Anmeldung:
Telefon: 0 23 23/16 – 26 29 oder E-Mail: gleichstellung-vielfalt@herne.de
Zur Online-Anmeldung

Den Link zur Online-Veranstaltung erhalten Sie bei der Anmeldung.

Sexismus, also Diskriminierungen aufgrund des Geschlechts, prägt unseren Alltag. Wer wird als Expert*in eingeladen? Wer traut sich diese Rolle zu? Wer wird als durchsetzungsfähig wahrgenommen und wer als „zickig“? Wer reduziert Arbeitszeit, um unbezahlte Sorgearbeit zu leisten? Wer wird im Beruf nicht auf Vereinbarkeitsprobleme angesprochen? Diese Fragen haben nicht nur mit individuellen Ressourcen und Personenmerkmalen zu tun, sondern sind Ausdruck der Geschlechterverhältnisse. Bestimmte Strukturen, Verhaltensweisen oder Situationen als sexistisch zu benennen, führt allerdings selten zu konstruktiven Gesprächen – im Gegenteil. Eben weil Sexismus so alltäglich ist, wird er oftmals als normal an- und hingenommen. Weil Diskriminierungen wiederum etwas Schlechtes sind, möchte sich diesen Schuh kaum jemand anziehen.

Hier setzt der Vortrag an. Er zielt darauf ab, die Teilnehmenden für das Thema Sexismus im Alltag zu sensibilisieren. Außerdem möchte er Strategien und Techniken im Umgang mit Alltagssexismus vermitteln.

Veranstalter*in:
Büro für Gleichstellung und Vielfalt

Referent*in:
Anna Schiff

Zur Person:
Anna Schiff ist Geschlechterforscherin, promoviert aktuell an der Ruhr-Universität Bochum mit einer Arbeit zur Geschichte der Mädchensexualität. Wenn sie nicht gerade selbst forscht, spricht sie über Forschung und soziale Bewegungen. Sie hat die Argumentationshilfe „Ist doch ein Kompliment… Behauptungen und Fakten zu Sexismus“ verfasst. Außerdem hat sie ein Einführungsbuch zum Thema Sexismus geschrieben. Darin gibt sie einen Überblick über verschiedene wissenschaftliche und feministische Positionen zum Thema Sexismus.

Donnerstag, 10. März 2022, 16 Uhr
Büro für Gleichstellung und Vielfalt
Berliner Platz 5 (im Haus der Martin-Opitz-Bibliothek)
44623 Herne

Anmeldung bis 7. März unter Telefon: 0 23 23 / 16 – 26 29 oder E-Mail: gleichstellung-vielfalt@herne.de
Zur Online-Anmeldung

Frauen spüren genau, wann ihre Grenzen überschritten werden, lange bevor es zu einem körperlichen Angriff kommt.

Lernen Sie in unserem Workshop, welche Handlungsmöglichkeiten es in einer unangenehmen oder bedrohlichen Situation gibt. Gemeinsam mit anderen Frauen stärken Sie Ihre Entschlossenheit und das Selbstvertrauen, Ihre Grenzen ganz klar aufzuzeigen!

Themen sind unter anderem:

  • Wie können wir verhindern, Opfer eines (sexuellen) Übergriffes zu werden?
  • Hinweise zum Täter- und Opferverhalten
  • Weg einer Anzeige bei der Polizei
  • Spurensicherung
  • Hilfsangebote für Opfer
  • Zivilcourage
  • KO-Tropfen

Sportlichkeit oder körperliche Fitness sind nicht notwendig! Frauen jeden Alters sind willkommen!

Der Workshop dauert 2,5 Stunden.

Veranstalter*in:
Kriminalprävention / Opferschutz der Polizei Bochum

Referent*in:
Conny Heppner, Kriminalhauptkommissarin

Freitag, 11. März 2022, von 14 bis 16 Uhr
Online-Veranstaltung
Büro für Gleichstellung und Vielfalt
Berliner Platz 5 (im Haus der Martin-Opitz-Bibliothek)
44623 Herne

Zur Online-Anmeldung

Jutta Allmendinger ist mit ihrer Geduld am Ende! Seit über drei Jahrzehnten untersucht sie, wie Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern erreicht werden kann, und ihr ernüchterndes Fazit lautet: Wir bewegen uns rückwärts in die Zukunft. In Ihrer Streitschrift „Es geht nur gemeinsam“ zeigt Jutta Allmendinger, was endlich passieren muss, damit wir echte Gleichberechtigung herstellen.

Nach einer Einführung in ihre Thesen steht die renommierte Wissenschaftlerin für Fragen und eine Diskussion zur Verfügung.

Das Grußwort zur Veranstaltung spricht die Bundestagsabgeordnete Michelle Müntefering.

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie bei der Anmeldung.

Veranstalter*in:
Büro für Gleichstellung und Vielfalt

Referent*in:
Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger,
Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) und Professorin an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie Honorarprofessorin an der Freien Universität Berlin

Montag, 14. März 2022, von 14 bis 16 Uhr
Büro für Gleichstellung und Vielfalt
Berliner Platz 5 (im Haus der Martin-Opitz-Bibliothek)
44623 Herne
entgeltfrei!

Anmeldung:
Telefon: 0 23 23 / 16 – 26 29 oder E-Mail: gleichstellung-vielfalt@herne.de
Zur Online-Anmeldung

Sollte dieser Vortrag als Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, findet dieser als Online-Veranstaltung statt.

„Normal“ – ein Wort, das wir alltäglich nutzen, ohne großartig darüber nachzudenken. Dabei versteckt sich hinter ihm ein breit gefächerter Themenkomplex.
Im Vortrag „lüften wir den Vorhang“ ein wenig und schauen uns an, was „Normalität“ in Bezug auf Körper bedeuten kann. Dazu belichten wir verschiedene Körperbilder aus den Spektren Behinderung und Inter* beziehungsweise Intergeschlechtlichkeit. Ziel des Vortrags ist nicht nur der theoretische Einblick, sondern vor allem die Sensibilisierung der Teilnehmenden.

Veranstalter*in:
Büro für Gleichstellung und Vielfalt

Referent*in:
Melina Löffeler

Zur Person:
Melina Löffeler, Pronomen sie/ihr, ist 26 Jahre alt und befindet sich im Masterstudium der Gender Studies an der Ruhr-Universität in Bochum, wo sie auch in der Fachschaft tätig ist. 2018 hat sie ihren Bachelor in Heilpädagogik/Inklusiver Pädagogik an der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe in Bochum vollendet. Nebenbei arbeitet sie aktuell als Wissenschaftliche Hilfskraft an der Hochschule für Gesundheit Bochum. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind die intersektionalen Verschränkungen zwischen Geschlecht und Behinderung.

Mittwoch, 16. März 2022, 14 bis 16 Uhr
Online-Veranstaltung
Kooperative Fachtagung im Rahmen der Herner Frauenwoche und der Gesundheitswoche 2022

Infos: Büro für Gleichstellung und Vielfalt der Stadt Herne, Telefon 0 23 23 / 16 - 21 28 oder E-Mail: gleichstellung-vielfalt@herne.de
Anmeldeschluss ist der 11. März 2022
Zur Online-Anmeldung

Auch in diesem Jahr veranstalten das Büro für Gleichstellung und Vielfalt der Stadt Herne sowie die Fachbereiche Gesundheitsmanagement und Soziales in Ergänzung zur Herner Frauenwoche (4. bis 20. März 2022) und zur Herner Gesundheitswoche (28. März bis 3. April 2022) eine gemeinsame Fachtagung, zu der Sie herzlich eingeladen sind.

Thema:

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) soll mehr Möglichkeiten der Teilhabe und mehr Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen schaffen. Die Umsetzung des letzten Reformschritts erfolgte nahezu zeitgleich mit Beginn der Coronapandemie.

Die Vorschriften zum Infektionsschutz haben das Leben von Menschen mit Behinderung besonders beeinflusst und belastet und ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben beschränkt.

Die gemeinsame Fachtagung des Büros für Gleichstellung und Vielfalt, des Inklusionsbüros und des Fachbereichs Gesundheitsmanagement der Stadt Herne beleuchtet seit Jahren die Lebenssituation von Mädchen und Frauen mit Behinderung. In der diesjährigen Fachtagung "Free as a bird – reloaded" werden die besonderen Auswirkungen des Pandemiegeschehens thematisiert.

Themen sind sowohl Hintergrunde des BTHG als auch Erfahrungen der Einrichtungen. Als Referent*innen und zur Diskussion stehen Expert*innen aus ganz Deutschland sowie Vertreter*innen der Einrichtungen für Menschen mit Behinderung in Herne zur Verfügung.

Wie lief die Umsetzung des BTHG? Was hat die aktuelle Krise verhindert? Welche besonderen Belastungen haben die Einrichtungen während der Pandemie zu meistern und welche Rolle spielt dabei auch sexualisierte Gewalt an Frauen und Mädchen mit Behinderung?

Die Veranstaltung richtet sich an Fachleute und Interessierte aus Herne und Umgebung und ist unter den geltenden Hygienebestimmungen in Präsenz geplant. Sollte es die pandemische Lage nicht zulassen, wird die Veranstaltung online durchgeführt.

Zielgruppen:

Die Fachtagung richtet sich an Angehörige aller Gesundheits- und Sozialberufe, an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des städtischen Inklusionsplanes und an die interessierte Öffentlichkeit.

Veranstalter:

Die Fachtagung ist eine Kooperationsveranstaltung der beiden städtischen Fachbereiche Gesundheit und Soziales sowie dem Büro für Gleichstellung und Vielfalt der Stadt Herne.

Das Team des Büros für Gleichstellung und Vielfalt der Stadt Herne sowie die städtischen Fachbereiche Gesundheitsmanagement und Soziales freuen sich auf Ihre Teilnahme.

Donnerstag, 17. März 2022, von 15 bis 17:30 Uhr
Büro für Gleichstellung und Vielfalt
Berliner Platz 5 (im Haus der Martin-Opitz-Bibliothek)
44623 Herne

Anmeldung
Telefon: 0 23 23/16 – 26 29 oder E-Mail: gleichstellung-vielfalt@herne.de
Zur Online-Anmeldung

Teilnehmer*innenzahl begrenzt, entgeltfrei!

„Über Geld spricht man nicht“ – Sie werden mir zustimmen, dass das blanker Unsinn ist. Woher sollen wir denn wissen, was die besten Geldvermehrungsmöglichkeiten sind, wenn wir nicht darüber reden?

Immer wieder im Verlauf unseres Lebens machen wir uns Gedanken über das liebe Geld: sei es, dass kleinere oder größere Sümmchen ausgezahlt werden (Lebens?versicherung, Bausparvertrag), oder dass wir nach ei?ner lukrativen Anlage suchen, die eine Alternative zum Sparbuch sein wird.

Deshalb: lassen Sie uns über Geld reden,

  • wie wir es vermehren können,
  • wie wir der Inflation entkommen,
  • was nachhaltiges Anlegen bedeutet und
  • wie wir intelligente Strategien entwickeln.

Veranstalter*in:
Büro für Gleichstellung und Vielfalt der Stadt Herne

Referent*in:
Brigitte Ommeln, Finanzfachwirtin FH

Sollte dieser Vortrag als Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, findet dieser als Online-Veranstaltung statt.

Donnerstag, 17. März 2022, 16 Uhr
Büro für Gleichstellung und Vielfalt
Berliner Platz 5 (im Haus der Martin-Opitz-Bibliothek)
44623 Herne

Anmeldung bis 14. März unter Telefon: 0 23 23 / 16 – 26 29 oder E-Mail: gleichstellung-vielfalt@herne.de
Zur Online-Anmeldung

Frauen spüren genau, wann ihre Grenzen überschritten werden, lange bevor es zu einem körperlichen Angriff kommt.

Lernen Sie in unserem Workshop, welche Handlungsmöglichkeiten es in einer unangenehmen oder bedrohlichen Situation gibt. Gemeinsam mit anderen Frauen stärken Sie Ihre Entschlossenheit und das Selbstvertrauen, Ihre Grenzen ganz klar aufzuzeigen!

Themen sind unter anderem:

  • Wie können wir verhindern, Opfer eines (sexuellen) Übergriffes zu werden?
  • Hinweise zum Täter- und Opferverhalten
  • Weg einer Anzeige bei der Polizei
  • Spurensicherung
  • Hilfsangebote für Opfer
  • Zivilcourage
  • KO-Tropfen

Sportlichkeit oder körperliche Fitness sind nicht notwendig! Frauen jeden Alters sind willkommen!

Der Workshop dauert 2,5 Stunden.

Veranstalter*in:
Kriminalprävention / Opferschutz der Polizei Bochum

Referent*in:
Conny Heppner, Kriminalhauptkommissarin

2022-03-04