Cookie-Einstellungen
herne.de setzt sogenannte essentielle Cookies ein. Diese Cookies sind für das Bereitstellen der Internetseite, ihrer Funktionen wie der Suche und individuellen Einstellungsmöglichkeiten technisch notwendig und können nicht abgewählt werden.
Darüber hinaus können Sie individuell einstellen, welche Cookies Sie bei der Nutzung von externen Webdiensten auf den Seiten von herne.de zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei Aktivierung Daten, zum Beispiel Ihre IP-Adresse, an den jeweiligen Anbieter übertragen werden können.
herne.de setzt zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit das Webanalysetool eTracker in einer cookie-freien Variante ein. Mit Ihrer Zustimmung zum Setzen von eTracker-Cookies können Sie helfen, die Analyse weiter zu verfeinern. Eine Möglichkeit das Tracking vollständig zu unterbinden finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
eTracker:
Readspeaker:
Youtube:
Google Translate:
Homepage / Stadt und Leben / Gesundheit / Gesunde Lebenswelten

Herner Quartiere - Gesunde Lebenswelten

Die Verbesserung der gesundheitlichen Lebenschancen der Bevölkerung stellt eine Kernaufgabe der kommunalen Gesundheitsförderung dar. Hierbei hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass niedrigschwellige und offene Angebote auf Quartiersebene von der Bevölkerung verstärkt angenommen werden. Diesen Ansatz will die Stadt Herne weiterverfolgen und zusammen mit den Partner*innen vor Ort innovative Konzepte entwickeln, um die Lebensqualität der Bewohner*innen zu erhöhen.

Im Pilotprojekt „Herne als First Mover“ wurden von 2018 bis 2021 in Wanne-Süd bereits Strukturen entwickelt und zielgerichtete und bedarfsorientierte Maßnahmen umgesetzt.

Der Erkenntnisgewinn aus dem Projekt First Mover soll dazu beitragen, auch in anderen Herner Quartieren passgenaue Strategien für die Menschen vor Ort zu entwickeln. Auf Grundlage einer datenbasierten Analyse wurden die Quartiere Herne-Zentrum, Horsthausen und Wanne-Nord als Projektgebiete ausgewählt und vom Ausschuss für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Senioren bestätigt. Von 2021-2025 sollen durch das Projekt „Herner Quartiere – Gesunde Lebenswelten“ Netzwerkstrukturen auf Quartiersebene geschaffen werden und als offene, aber langfristig agierende Gruppen, gesundheitsförderliche Themen bearbeiten. Projektideen sollen so vor Ort gedacht, entwickelt und umgesetzt werden. Das Projekt wird durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit Mitteln der gesetzlichen Krankenkassen im Rahmen des GKV-Bündnisses für Gesundheit gefördert.

2021-08-02